Portal für VW-geschädigte Aktionäre und Autokäufer

Haben Sie in der Zeit von 2008 bis September 2015 VW-Aktien erworben oder ein gebrauchtes oder neuwertiges Fahrzeug der unten aufgeführten Modelle gekauft, dürften Sie durch den VW Skandal betroffen sein wie Millionen anderer im Ausland und in Deutschland. Wir bieten Ihnen kostenlos eine  persönliche Erstberatung an zu allen rechtlichen Fragen.

Der VW Konzern hat in den Jahren 2005, 2006 und 2007 Abschalteinrichtungen, sog. Defeat Devices in Diesel-Fahrzeuge mit dem Motorentyp EA 189 eingebaut. Betroffen sind insbesondere folgende Modelle:

Audi A1, A3, A4, A5, A6, Q3, Q5 und TT der Baujahre 2009-2014,

Skoda Fabia, Roomster, Octavia, Yeti, Rapid und Superb der Baujahre 2009-2014,

Volkswagen Deutschland Golf VI, Porsche, Passat VII, Tiguan I, Polo, Jetta, Scirocco, Caddy und Transporter der Baujahre 2009-2014

Volkswagen America der Modelle Jetta der Baujahre 2009-2015, Jetta Sportwagen der Baujahre 2009-2014, Beetle der Baujahre 2012-2015, Beetle Cabrio der Baujahre 2012-2015, Golf der Baujahre 2010-2015, Golf Sportwagen des Baujahres 2015 und Passat der Baujahre 2012-2015.

Der VW-Konzern hatte mittels einer Software das Prüfergebnis derart manipuliert, dass der Eindruck entstanden ist, die Abgasnorm sei eingehalten worden. Tatsächlich waren der Nox und der CO2-Ausstoß deutlich höher. Der Schein eines „sauberen Dieselfahrzeugs“ täuschte und damit natürlich auch der Wert eines solchen Fahrzeuges. 

Der Wertverlust bei den Fahrzeugen wird unterschiedlich betrachtet. Teilweise wird eine Wertminderung in der Differenz zwischen dem makelbehafteten und dem makelfreien Fahrzeug gesehen. Teilweise wird ein Totalwertverlust angenommen mit dem Ergebnis, dass das Fahrzeug gegen Zahlung des Kaufpreises unter Anrechnung einer Nutzungsentschädigung herausgegeben wird.
Mehr lesen ...

Betroffene und Geschädigte dieses Abgasskandals sind allerdings nicht nur die Fahrzeughalter. Auch Aktionäre des VW-Konzerns haben erhebliche Kursverluste erlitten. Der Kursdifferenzschaden pro Aktie wird zwischen 40,00 € und 59,00 € geschätzt. 

Der VW-Konzern hat es bis zum 22.09.2015 unterlassen, die Informationen über die unrechtmäßig eingebauten Abschalteinrichtungen zu veröffentlichen. Erst durch die amerikanischen Umweltschutzbehörden EPA und CARB ist der Abgasskandal ans Tageslicht gelangt, was dazu führte, dass der VW-Konzern endlich Farbe bekennen musste.
Mehr lesen ...

Über ein Kontaktformular kommen Sie gerne direkt zu unserer sachbearbeitenden Rechtsanwältin. Kontakt …