Porsche, Touareq - Euro6 Fahrzeuge werden zurückgerufen!

München, 23.09.2020: Der Dieselskandal weitet sich immer mehr aus. Wenig überraschend, wenn man sich die kartellrechtliche Seite vor Augen führt. Kaum einer der Autohersteller kann sich von dem Abgasskandal freisprechen. Insbesondere Porsche ist zu verschiedenen Modellen bereits mehrfach verurteilt worden. Betroffen von dem Rückruf sind zwei Modelle, nämlich

  • Porsche Macan 3,0-Liter-V6-Diesel (Euro 6)
  • Porsche Macan S 3.0 Diesel
  • Porsche Macan S Diesel, EZ 2015, Motor EA 897 Euro 6
  • Porsche Macan in sämtlichen weiteren Dieselvarianten
  • Porsche Cayenne Diesel / Porsche Cayenne S Diesel
  • Porsche Cayenne 3,0-Liter-TDI-Motor (VW EA897)
  • Porsche Cayenne 3,0-Liter-V6-Diesel (Euro 6) 
  • Porsche Cayenne 4,2-Liter-V8-Diesel (Euro 6).

Gleichwohl dürften auch die übrigen Modelle, Porsche Panamera ebenfalls betroffen sein. Zwischenzeitlich haben viele ein Rückrufschreiben erhalten, in dem sie zur Durchführung des Software Updates aufgefordert werden. Ob sich durch das Update der Mangel tatsächlich beseitigen lässt, ist zu bezweifeln. Jedenfalls ist durch den Kauf eines mangelhaften Fahrzeugs ein wirtschaftlicher Schaden entstanden. Dies hat der Bundesgerichthof in seinem Urteil vom 25.05.2020, VI ZR 252/19 festgestellt, mit welchem VW zu Schadensersatz verurteilt wurde. Diese Rechtsprechung lässt sich auf andere Fahrzeuge und Fahrzeughersteller übertragen. Porsche und andere Autobauer haften für den wirtschaftlichen Wertverlust eines Fahrzeugs der Euro 6 Norm. 

Wir beraten Sie gerne kostenlos zu möglichen Schadensersatzansprüchen. Rufen Sie uns gerne an unter 089-413 24 33-0 oder schreiben Sie uns eine email an: dieselgate@21legal.de.